NAVC-Landesverband Nordbayern feiert 50-jähriges Jubiläum

Der Motorsportclub Wallerberg lud zum Ehrenabend ins Schützenzentrum nach Traunfeld ein. Am Eingang wurden über 150 Sportfahrerinnen, Sportfahrer und Gäste mit einem Glas Sekt und Süßigkeiten begrüßt. Anschließend begrüßte 1.Vorstand Gerhard Eichenmüller die Ehrengäste: NAVC-Präsident Hans Klos aus Wiesbaden, Sportpräsident Josef Limmer aus Dingolfing, vom NAVC-Landesverband Nordbayern 1. Vorstand Georg Schwarz aus Gunzenhausen, 2. Vorstand Joachim Hofmann und Sportleiter Martin Meyer aus Ansbach. Von der Marktgemeinde Lauterhofen waren Altbürgermeister Peter Braun und 2. Bürgermeister Reinhard Meier, von der Gemeinde Alfeld 1. Bürgermeister Karl Heinz Niebler anwesend. Nach einer kurzen Laudatio über den Werdegang des MSC Wallerberg gab Gerhard Eichenmüller bekannt, das eine Künstlergruppe sich kurzfristig abmeldete. Das hierfür eingeplante Honorar wird stattdessen den Kindergärten Alfeld und Lauterhofen gespendet.
Im Grußwort von Reinhard Meier wurden die Erfolge der Traunfelder, besonders aber die grenzübergreifende Zusammenarbeit mit den Wallerbergern gelobt.
Bürgermeister Karl Heinz Niebler lobte die Aktivitäten des MSC Wallerberg in der Gemeinde Alfeld, das überörtliche Miteinander und gratulierte zu den Erfolgen im NAVC-Motorsport.
NAVC-Präsident Hans Klos stellte besonders die Aktivität des Landesverband Nordbayern in den Vordergrund. Der stärkste NAVC-Landesverband im deutschen Raum betreibe noch Motorsport für den kleinen Geldbeutel und Verkehrserziehung für jedermann. An der Vielfalt von Sportveranstaltungen können Menschen von 8-80+ teilnehmen.
LV-Vorstand Georg Schwarz dankte dem MSC für den Saalschmuck, lobte die Musik und hielt Rückschau auf 50 Jahre NAVC-Landesverband Nordbayern. Bilder auf der Videoleinwand unterstützten ihn dabei. Für die Chronik „50 Jahre NAVC LV Nordbayern“ dankte er besonders Lothar Göhler. Er erinnerte daran, dass der NAVC 1965 aus dem DKW–Club–Verband hervorging. 2015 gingen bei 37 Veranstaltungen 2352 Teilnehmer an den Start. Insgesamt 21 Vereine aus dem nordbayrischen Raum unterstützten die Veranstaltungen.
Anschließend überreichten Herr Klos und Herr Schwarz Präsente an die Jubilare Lothar Göhler und Ernst Meyerhöfer aus Sulzbach-Rosenberg und Joachim Hofmann aus Ansbach.
Die Siegerehrungen für den Landesverband Nordbayern 2015 nahmen Georg Schwarz, Joachim Hofmann und Martin Meyer vor. Von ca. 70 Siegerpokalen erreichten die Wallerberger 5 Preise. Den Heimatwettbewerb gewannen Kurt Baier, Gerhard Eichenmüller, Martin Högner, Robert Kölbl und Anton Lehmeier.
Die Hollywood-Sound , welche die Reden und Auszeichnungen musikalisch umrahmten, ließen bis zum Schluss mit heißen Rythmen die Tanzbeine schwitzen.

Ehrungen-NAVC-Traunfeld-Motorsportclub

Georg Schwarz, Karl-Heinz Niebler, Hans Klos, Gerhard Eichenmüller, Anton Lehmeier, Robert Kölbl, Joseph Limmer, Peter Braun, Kurt Baier, Reinhard Meier

Foto: Hans Braun

Siebenfacher Deutscher Meister geehrt

Motorsportclub Wallerberg ehrt langjährige Mitglieder und Sportfahrer.

Im Vereinslokal Pohl in Waller begrüßte 1. Vorstand Gerhard Eichenmüller zahlreiche Mitglieder, den 1. Bürgermeister Karl Heinz Niebler und Altbürgermeister Ludwig Pirner aus Alfeld zur vorweihnachtlichen Jahresabschlussfeier.
Nach einer kurzen Weihnachtsgeschichte „Die Treppe zum Glück“, vorgetragen vom zweiten Vorstand Robert Kölbl, hielt der Vorstand noch einmal Rückschau auf das Jahr 2015. Dabei stellte er die Vorarbeit von den Veranstaltungsleitern in den Vordergrund. Die Alpenpässefahrt nach Eppan sowie der Auto- und Jugend- Crosskart- Slalom bei Wettersberg mit 110 Startern, davon 32 Jugendliche waren die Höhepunkte 2015. Dabei dankte er den Helfern, der Familie Haller, der Vorstandschaft, den Sportfahrern und den Behörden.
1. Bürgermeister Karl Heinz Niebler aus Alfeld lobte besonders das überörtliche Miteinander, das Engagement in der Gemeinde Alfeld und gratulierte zu den sportlichen Erfolgen.
Anschließend überreichte er die Pokale an die Clubmeister 2015. 1. Jugendmeister wurde Lukas Kölbl aus Traunfeld. 1. Clubmeister Martin Breiter aus Wicklesgreuth, zweiter Clubmeister Michael Mrosek aus Traunfeld und dritter Clubmeister Robert Kölbl aus Traunfeld. Dem 1. Vorstand und Sportfahrer Gerhard Eichenmüller wurde außerdem für 100 gefahrene Fahrten für den MSC Wallerberg die Siegertrophäe überreicht.
Eine besondere Ehrung wurde dem ehemaligen Orientierungsfahrer Friedrich Süß aus Alfeld zugesprochen. Er gewann sieben Deutsche-, zwölf Nordbayrische- und sechzehn Clubmeisterschaften. Für 40-jährige Mitgliedschaft erhielt er die Ehrentafel. Mit einer Urkunde für 10 Jahre Mitgliedschaft wurde Reiner Müller aus Aicha geehrt. Reinhard Sörgel aus Lieritzhofen, Robert und Klaus Loos aus Seiboldstetten erhielten für 25- jährige Mitgliedschaft die Ehrenurkunde. Den Abschluss des Abends rundete ein Film vom Festkommers 1995 in Lieritzhofen ab.

P1020450

Alpenpässefahrt 2015

490 km volle Konzentration bei der 27. Int. Alpenpässefahrt

VierTeams starteten vom MSC Wallerberg.
Pünktlich um 6:30 Uhr starteten 35 Autos im Minutenabstand von Sauerlach nach Eppan. Die Dunkelheit ließ manche Beifahrer verzweifeln, ehe das erste Etappenziel in Wolfratshausen erreicht wurde. Nach Topo führte die Strecke über Eschenlohe, Oberau und Farchant nach Garmisch-Partenkirchen. Ab Garmisch-Partenkirchen fuhren wir nach Marco Polo über Griesen, Ehrwald und Fernpass zur ZK 1 beim Rastland Nassereith. Nach Ortsangaben führte die Strecke weiter über Nassereith, Dollinger, Imst, Arzl nach Wenns. Die Pfeilskizze von Wenns nach Ried hatte es in sich. Es musste eine Mini-Festung in Piller gefunden werden. Nach Marco Polo und Topo führte der Weg durch Tunnels, Hangbrücken und an Kuhherden vorbei zur ZK 2 am Reschenpass. Aus Leichtsinn vergasen einige, die richtige Passhöhe einzutragen bzw. den richtigen Kraftstoff zu tanken. Gestärkt von der Mittagspause führte die Punktskizze am Westufer vom Reschensee vorbei über Mals bis zum schweizerischen Grenzübergang Taufers. Die Strecke von Müstair bis zum Umbrailpass, gespickt mit einer Pfeilskizze, wurde von vielen Radfahrern benutzt, was den Fahrern viel Umsicht und Rücksicht abverlangte. Von Bormio aus führte eine enge Bergstrasse über den Gaviapass zur ZK 4 nach Ponte di Legno. Anschließend führte die Strecke über den Pass Tornale nach Ossana, wo in Pizzano ein steinerner Bergsteiger gesucht wurde. Zahlreiche Obstplantagen und Weinberge begleiteten uns auf dem Weg von Mezzana über Male, Cagno, der Seebrücke über den Lago di Santa Giustina, Cles, Sanzeno bis zum Mendelpass. Viele Kurven abwärts ließen die Mägen noch einmal knurren, ehe das Ziel nach ca. 11 Stunden Fahrzeit in Eppan an der Südtiroler Weinstrasse erreicht wurde. Leider schafften nicht alle Teams die Idealzeit, davon auch ein Wallerberger. Im Schlosshotel Korb wurden folgende Teams vom MSC Wallerberg geehrt:
Klasse 1: 4. Platz Lehmeier Anton / Eichenmüller Gerhard im Audi A5
Plakette Franz Erich / Franz Tobias Audi A5
Klasse 2: 2. Platz Lobenhofer Michael / Fuchs Rudi Audi A6
3. Platz Kölbl Robert / Högner Martin Audi A3
Einige Fahrer besuchten am nächsten Tag das Porschemuseum in Kuens und das Herbstfest in Dorf Tirol, was allen Besuchern sehr gefiel und alle träumten schon wieder vom nächsten Jahr.

Teilnehmer