MSC Wallerberg ehrte langjährige Mitglieder und Sportfahrer

Im Vereinslokal „Zum Braunen Hirschen“ in Waller begrüßte 1. Vorstand Gerhard Eichenmüller zahlreiche Mitglieder und den 1. Bürgermeister Karl Heinz Niebler aus Alfeld zur vorweihnachtlichen Jahresabschlussfeier.

Nach einer Weihnachtsgeschichte „Freude und Freunde für jung und alt“, vorgetragen vom 2. Vorstand Robert Kölbl, hielt der Vorstand noch einmal Rückschau auf das Jahr 2016. Dabei stellte er die Jugendarbeit von Thomas Rintchen, den Schnupper-Cross-Kartslalom, die Alpenpässefahrt nach Canazei in den Dolomiten und den Auto- und Jugend-Crosskart-Slalom bei Wettersberg mit 84 Startern, davon 21 Jugendliche in den Vordergrund. Besonders dankte er den Helfern, der Vorstandschaft und den Behörden und den Sportfahrern für ihr faires Miteinander.

Bürgermeister Karl Heinz Niebler lobte das überörtliche Miteinander, das Engagement in der Gemeinde Alfeld und gratulierte zu den sportlichen Erfolgen.

Nach einem kurzen Rückblick auf das Jahr 1976  ehrten der 1. Vorstand und Bürgermeister Niebler Werner Maul aus Röthenfeld mit einer Ehrenplakette für 40- jährige Mitgliedschaft.

Vor der Clubmeisterehrung gab der 1. Vorstand noch überregionale Meisterschaftsergebnisse bekannt: Michael Lobenhofer gewann in der DAM – Meisterschaft  den 3. Platz. In der Bayrischen Crossmeisterschaft errang Lukas Kölbl den 4. Platz in der Jugendmeisterschaft. David Rittmeier erreichte einen 4. Platz in der Klasse 3. Erfolgreich waren auch die Sportfahrer Gerhard Eichenmüller, Anton Lehmeier, Robert Kölbl, Martin Högner, Roland Fuchs und Kurt Baier beim Heimatwettbewerb des NAVC LV Nordbayern.

Anschließend überreichte der Bürgermeister die Pokale an die Clubmeister 2016.

1. Jugendmeister wurde Lukas Kölbl aus Traunfeld, 1. Clubmeister Michael Lobenhofer aus Hahnbach. Er erhielt außerdem noch einen Ehrenpreis für 25 gefahrene Fahrten für den MSC Wallerberg. David Rittmeier aus Traunfeld errang den 2. Platz vor Martin Breiter aus Wicklesgreuth.

Den Abschluss des Abends rundeten Erinnerungen aus dem Jahre 1976 ab, wo das erste Bergfest in Wettersberg stattfand.

Herrliche 448 km lange Dolomitenfahrt mit sonnigen Höhen

„Hallo Wach“ war angesagt, als 4 Teams vom MSC Wallerberg zur 28. Internationalen Alpenpässefahrt nach Canazei im Fassatal starten. Nach der Fahrzeugabnahme wurden die Teilnehmer pünktlich ab 5:30 Uhr in Arget bei Sauerlach auf die Strecke geschickt. Die Pfeilskizze bis Holzkirchen wurde zusätzlich durch die Dunkelheit zum Auffinden der Kontrollen erschwert. Über die Chinesenrallye um Holzkirchen erreichten die Teams dann die BAB 8. Die Strecke führte über die Autobahn nach Innsbruck, Brennerpass bis zur Ausfahrt Klausen im Eisacktal. Am Brunnerhof in Klausen wartete nach 220 Min die erste Zeitkontrolle.

Nun begann die eigentliche Alpenrallye. Eine Pfeil- und Punktskizze führte von Klausen über Lajen, St. Ulrich und St. Christina  nach Wolkenstein. Bei der Auffahrt zum Grödnerjoch (2121m) war mit vielen Radfahrern Geduld gefragt. Eine gestreckte Skizze führte weiter nach Kolfuschg, Corvara, La Villa, über den Valparolapass (2197m) zum Falzaregopass (2105m). Auf der Punktskizze Richtung Cortina d‘ Ampezzo musste noch  die Holzkapelle „ Ave Maria“ gefunden werden, ehe die Teams nach 150 Min. an der Abzweigung zum Passo Giau die ZK 2 erreichten.

Passo Giau

Nach einer Stunde Mittagspause am Sporthotel Pocol starteten wir wieder an der ZK 3.

Eine Streckenskizze über den Pass Giau (2233m) lies so manches Fahrerherz höher schlagen, als er die herrliche Rundumsicht genießen durfte. Die gemischte Pfeilskizze führte weiter von Selva di Cadore, Colle Santa Lucia, Andraz, Pieve di Livinallongo nach Arabba. Kurz vor Arabba  musste eine Jahreszahl im Wegkreuz gefunden werden. Eine Sonnenskizze mit 8 Strahlen zwang die Rallyefahrer, die Sella-Gruppe im Uhrzeigersinn zu umrunden. Über das Pordoijoch (2239m) und Sellajoch (2214m), wo ein hölzernes Motorrad gesucht wurde, erreichten die Teilnehmer nach 135 Min. die ZK 4 am Parkplatz nach der Auffahrt zum Grödnerjoch.

_dscf0607

Nach der Fahrt über das Grödnerjoch, Corvara, Passo Campolongo (1875m) musste in Arabba noch der Maibaum mit Schildern gesucht werden. Weiter führte die Strecke über 65 Kehren aufwärts zum Pordoijoch und wieder abwärts, ehe wir im Fassatal nach 575 Min. Gesamtfahrzeit bei leichtem Regen das Ziel in Canazei erreichten. Gestresst von der Zeit und den Aufgaben wurden die Teilnehmer am Rathaus mit einheimischen Spezialitäten begrüßt.

Empfang

Geehrt wurden am Abend folgende Teilnehmer des MSC Wallerberg im Kaisersaal:

 

Klasse 1: 2. Platz Anton Lehmeier/Gerhard Eichenmüller 30 Strafpunkte
11. Platz Erich und Tobias Franz 70 Strafpunkte
Klasse 2: 2. Platz Martin Högner/Robert Kölbl 50 Strafpunkte
3. Platz Michael Lobenhofer/Rudi Fuchs 60 Strafpunkte

 

Rosengarten

Am Sonntag wanderten wir vormittags um den Karersee, nachmittags bei Klobenstein zu den Erdpyramiden. Nach einem gemütlichen Abend in Kollmann traten wir am Montag entspannt die Heimreise an.

Karersee